Die Hassdenteufels

Wie alles begann

Der Rainer wollte anlässlich seines 40. Geburtstages im Jahr 1995 seinen Gästen mal was anderes bieten als die übliche “Steh-rum -und-laber-Fete”. Deshalb hat er einen kleinen Ein-Mann-Sketch einstudiert, in dem ein “Hejel” seinen Kumpels erzählt, wie er einem Typen, der gleich neben ihm “seiner Ahl off dä Backe gehaue hat”, in den “Mund boxen” musste. Das Ganze wurde noch mit ein paar älteren aber guten Witzen garniert, anschließend rezitierte die “Freundin des Hauses” Ada Fürstenau, den Text von Grönemeyer’s “MÄNNER”, wozu Rainer einige blöde Faxen beisteuerte.

Das Ganze wurde, in leicht abgewandelter Form, einige Wochen später bei einer Fete im Hause Fürstenau wiederholt, eine dort anwesende Bekannte wünschte sich ein “da capo” auf ihrer bevorstehenden Hochzeit. Hier floss dann auch die erste Gage in Form dreier warmer Abendessen für Rainer, Ada und den damaligen “3. Mann” Frank Eller.

Frank stieg leider nach dem ersten, sehr erfolgversprechenden Jahr aus persönlichen und beruflichen Gründen aus. Schade, er war ein sehr lustiger Mensch und begnadeter Schauspieler mit enormem parodistischem Potential. Unser neuer 3. Mann wurde dann, die Wahl lag nahe, Rainers Sohnemann Kristian Kroth. Und das nun schon seit über 10 Jahren!